2020-02-25-Fisch-Essen der BNZ zum Abschluss der Session in den Altstadtstuben Bedburg
BNZ im Zoch am Karnevalssonntag, 23.2.2020
Joddesdeens op Kölsch am Karnevalssonntag, 23.2.2020, in der Friedenskirche Bedburg

Pfarrer Gebhard Müller hatte wieder ein stimmungsvolles Programm zusammengestellt. Seine Gesangs-Soli zur Gitarre, begleitet von der "Bebber All Star Band", die Musikstücke der BNZ-Fanfaren und das Orgel-Medley Kölscher Lieder der Organistin Rimma Hahn begeisterten die Besucher/innen, animierten viele zum Mitsingen und wurden mit viel Applaus belohnt. Gekonnt wie immer trug Gebhard Müller Gebete und seine Predigt in reinstem Kölsch vor; seine mahnenden Gedanken zu den aktuellen Themen Hass und Ausgrenzung verknüpfte er mit der Aufforderung "en unserm Veedel" zusammenzurücken und Stärke und Widerstand zu zeigen.

 
23. BNZ-Fete am Freitag, 21.2.2020 wieder tolles Erlebnis
 
 
 
Weiberfastnacht 20.02.2020

Es ist schöne Tradition am Weiberfastnachtstag:
Zuerst folgen Rote und Blaue den Einladungen von Kreissparkasse und Volksbank, eröffnen dann auf dem Marktplatz zusammen mit den "Wievern" und dem Bürgermeister (heute stellvertretend Hans Schnäpp) den Straßenkarneval, besuchen kurz das Bedburger Krankenhaus und marschieren anschließend zum Feiern ohne Ende ins Zelt.

 
BNZ-Pänz begeistern die Bewohner/innen der Pflegeeinrichtung Pro8 in Bebdburg

Wie in den vergangenen Jahren war die BNZ auch in diesem Jahr am 19. Februar wieder gerne der Einladung der Pflegeeinrichtung Pro8 zu ihrer internen Karnevalsfeier gefolgt. Pünktlich um 16.30 Uhr trafen sich die Pänz und eine kleine aber feine Delegation aus Stadtwache und Elferrat zum Einzug in den Gemeinschaftsraum. Hier war die Stimmung schon prächtig. DJ Ritchie hatte mit seinen Karnevalsliedern schon angeheizt und die Pänz wurden mit Applaus empfangen. Stellvertretend übernahm Ex-Präsident Wolfgang Correnz die Moderation und stellte die Truppe vor. Routiniert tanzten die Mädels ihre Tänze und zeigten ihre schönen Hebefiguren. Am Ende wurden alle mit einem Orden belohnt und konnten sich hinterher an einem süßen Buffett bedienen.
Selbstverständlich überreichte W. Correnz auch den diesjährigen BNZ-Sessionsorden an DJ Ritchie und an Anna, stellvertretend für alle Angestellten der Einrichtung.
Eine schöne und wichtige Tradition, die die BNZ gerne fortführen wird!

 
15.02.2020: Stadtwache feiert im "Gilden im Zims"
15.2.2020: Traditioneller Auftritt bei der Sitzung der Stiftung Hambloch in Kaster
 
14.2.2020: BNZ-Kindersitzung mit "Karneval der Herzen" im ausverkauften Rittersaal mit prächtiger Stimmung

Ursprünglicher Karneval in seiner reinsten Form kann man immer auf der Kindersitzung der BNZ sehen. Da braucht man auf den Fotos nur einmal in die Gesichter und Augen der Kinder zu schauen.
Zahlreiche Eltern der BNZ-Pänz, die Marketenderinnen und einige Helfer aus den Reihen der Stadtwache haben die diesjährige Kindersitzung mit ihrem Einsatz bei Auf- und Abbau, Schmücken des Rittersaals, Verkauf von leckeren Kuchen und kühlen Getränken und Betreuung des gesamten Ablaufs wieder zu einer Erfolgsgeschichte gemacht.

Bereits eine Woche vor der Sitzung hatten sich die Marketenderinnen mit den Pänz getroffen und herrliche Orden gebastelt - soviele, das alle Auftretende (!) schließlich mit einem Orden geehrt werden konnten.
Vize-Präsident Markus Nüsser und Stephan Engels vom Elferrat hatten in Zusammenarbeit mit dem Pänz-Team um Alexandra Görgens, Silke Coenen und Franziska Müller-Höschler sowie den Marketenderinnen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Die BNZ-Pänz machten nach ihrem Einzug natürlich den Auftakt und zeigten einmal aufs Neue ihre Tänze mit schönen gelungenen Hebefiguren. Die jüngeren Pänz formierten sich dann zu einem stolzen Elferrat.
Tanzgruppen der KG ABC Bergheim, der Karnevalsfreunde Kirdorf-Blerichen-Bedburg/West, der Komiteeflotte Kirchherten, der Pänz vum Rhing und der Ritter "em Ulk" wechselten sich ab mit Aufführungen der Wilhelm-Busch-Schule Bedburg und des TV Bedburg. Als Überraschungsgäste standen plötzlich 2 originalgetreue Gaukler aus dem Mittelalter auf der Bühne und begeisterten die Kinder mit Trommel und Sackpfeifenmusik und kleinen Gauklerstückchen.

Zweimal im Programm wurden alle Kinder zu Hauptdarstellern: die BNZ-Pänz und Marketenderinnen holten kurzerhand alle - auch die Kleinsten - auf die Bühne und tanzten mit ihnen "LOSS MER SPRENGE".

Nach gut 2 Stunden schloss Präsidentin Sarah Uerlings aus den Reihen der Marketenderinnen die quirlige Sitzung und holte sich anschließend für ihre tolle Premiere als Kindersitzungs-Präsidentin ein verdientes dickes Lob ab.

 
BNZ-Marketenderinnen mit Abordnung der Stadtwache beim Kölner Tanzgruppen-Flashmob am 9. Febr. 2020 im Müngersdorfer Stadion
BNZ-Prunksitzung am 08.02.2020 in Bildern
Programm ist vielversprechend
Vorstand und Mariechen bereit für den Sektempfang
BNZ-Pänz eröffnen mit grandiosem Auftritt
Ernst und Willi ernten erste Lachsalven
Lupo mit "Claudia" und anderen Hits heizen die Stimmung schon mal an
Liselotte Lotterlappen wieder unvergleichlich gut
Miljö bringt das Zelt mit "Null oder Hundert" auf weit über 100 %
Neuer Stadtwachentanz begeistert mit fliegenden Mariechen
Der Große Orden 2020 geht an Marc Heiartz
Planschemalöör mit "Heimat" und "Annabella"
Die "Luftflotte" mit akrobatischen Tanz-, Wurf- und Flugfiguren
Schunkeln mit der KölschFraktion zu "Blotwoosch, Kölsch un ..."
Das BNZ-Herrenballett "Kölsche Originale" kommt wieder nicht ohne Zugabe von der Bühne - stehende Ovationen ...
... für einen tollen Auftritt, in dem sogar riskante Wurffiguren nicht fehlten.
Verdiente Ehrung durch den 1. Vorsitzenden Dr. Kippels.
 
2020-02-02-Karnevalistischer Frühschoppen in Kirdorf
 
 
2020-02-01- Aula Carolinum in Aachen und After-Show-Party in den Altstadtstuben
 
BNZ-Stadtwache mit Auftritt beim "Loss-mer-singe" in Overath am 17.01.2020
BNZ-Fanfaren mit dem Kölner Dreigestirn

(Niederaußem, 11.01.2020) Die KG Fidele Geister Niederaußem/Auenheim hat für diese Session die BNZ-Fanfaren für die musiklische Begleitung ihrer Sitzungen gebucht.
Bei der großen Sitzung am 11. Januar 2020 hatten sie das Kölner Dreigestirn nur einen Tag nach deren Proklamation zu Gast.
Gekonnt und routiniert spielten die BNZ-Fanfaren das Trifolium auf die Bühne rauf und wieder runter.
Unbestätigten Berichten zufolge war das Dreigestirn davon so begeistert, dass es um ein Foto bat. Großzügig kamen die Fanfaren, unterstützt von den auch anwesenden Marketenderinnen natürlich diesem Wunsch nach. Warum die Jungfrau diesen wichtigen Fototermin verpasste, ist leider nicht überliefert.

Weihnachtsfeeling mit der BNZ -Nr.2: Bedburger Weihnachtsmarkt 13. - 15.12.2019
Weihnachtsfeeling mit der BNZ - Nr.1

Die BNZ-Senatoren auf dem Nikolausmarkt in Kaster am 01.12.2019 

Auf dem diesjährigen Nikolausmarkt in der Kasterer Altstadt servieren die Senatoren der Bedburger Narrenzunft am 01. Dezember wieder von 11.00 - 18.00 Uhr ihren legendären Wildschwein-Gulasch mit frischem Steinofenbrot. Wer möchte, genießt dazu den bekannten süffigen weißen Winzer-Glühwein oder einfach ein leckeres Kölsch. Das Ganze findet statt im Burghof-Café von Bernd Schmitz Lothmann.

Die Erlöse werden für einen guten Zweck gespendet; sie gehen an die Fördervereine der Grundschulen Wilhelm-Busch in Bedburg und Martinus in Kaster.

BNZ-SENATOREN tun Gutes und reden darüber…!

von Dr.. Markus Lepper

Im Jahr 2019 hat die „kleine Schwester“ der BNZ, der Förderverein der Senatoren der BNZ von 1886 e. V., nun endgültig die Arbeit aufgenommen.

In der Gründungssatzung des gemeinnützigen Vereins vom 16. März 2018 heißt es so schön „Der Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Förderung der karnevalistischen Brauchtumspflege einschließlich der Kinder- und Jugendarbeit“.

Und was heißt das jetzt konkret?

Im ersten Jahr seines Bestehens konnte der Förderverein rund 10.000,-- Euro (!) ganz im Sinne des Vereinszweckes ausschütten, so z. B. für das Tanztraining unserer Tanzpaare und Funken, für das Schneidern neuer Uniformen, für Musikunterricht der Fanfaren, und, und, und…

Und dieses Geld muss ja irgendwo herkommen… Wer aber jetzt denkt, die Senatoren beschränken sich darauf, nur Spenden einzusammeln, hat weit gefehlt.

Beim diesjährigen Senatorenball, der am 05. Oktober 2019 auf Schloss Bedburg stattfand, konnte bei ausverkauftem Haus ein schöner Überschuss für den BNZ-Nachwuchs erwirtschaftet werden. Bei dieser Gelegenheit haben die Senatoren auf Hinweis ihres Gleichstellungsbeauftragten neben Berti Heiartz, Wolfgang Correnz und Johannes Schmitz mit Gabi Moll die erste Dame in ihre Reihen aufgenommen. Waren die BNZ-Senatoren noch vor einigen Jahren sozusagen von dem Aussterben bedroht, sind sie jetzt wieder mit rund 20 Personen eine wirklich schlagfähige Truppe.

Dies konnten die Senatoren beim Nikolausmarkt am 1. Adventssonntag in Alt-Kaster unter Beweis stellen: Senatorenfreund Bernd Schmitz Lothmann und seine Ehefrau Christa hatten den Senatoren freundlicherweise ihr „Burghof-Café“ für diesen Tag zur Verfügung gestellt. Wird in diesem malerischen Ambiente mit Blick auf die Burgruine in den Sommermonaten von den Eheleuten Schmitz-Lothmann eine idyllische Straußwirtschaft betrieben, stand jetzt in der Adventszeit bei den Senatoren „Gulasch vom Gommershovener Wildschein“ auf der Karte, den Senator Lothar Büntgen nach dem Motto „gekonnt ist gekonnt“ mit frischen Maronen und reichlich Rotwein köstlich zubereitet hatte. Hierzu wurde der legendäre weiße BNZ-Winzer-Glühwein gereicht. Dieses tolle Angebot hatte zur Folge, dass alle Töpfe sehr schnell leer waren und die Senatorenkasse sich dafür sehr schnell füllte! Und über einen Großteil des Überschusses duften sich die Fördervereine der Martinus-Grundschule in Kaster und der Wilhelm-Busch-Grundschulde in Bedburg freuen!

Bei den Senatoren wird aber natürlich nicht nur gearbeitet. J

Ein fester Höhepunkt im Senatorenjahr ist der von Senator Dr. Stephan Sarter ins Leben gerufene und bis ins Detail geplante Senatoren-Familienwandertag, bei dem Alt und Jung, Groß und Klein, Kind und Kegel mit Hund, Katze und Maus auf Tour gehen. In diesem Jahr ging es an einem schönen Sonntag im Oktober mit bester Laune und bei strahlendem Sonnenschein an die Ahr, wo eine schweißtreibende Wanderroute durch die Weinberge vom Kloster Marienthal nach Mayschoss absolviert werden wollte. Schon auf der Hinfahrt kam es im Bus zur Hochstimmung, als von allen Teilnehmern nach deutschen Volks- und Wanderliedern lautstark „Das ist die alte BNZ…“ angestimmt wurde. Belohnt wurde das Wandervolk mit einer feucht-fröhlichen Weinprobe bei der Winzergenossenschaft Mayschoss, die Senator Dr. Guido Dahmen glatt dazu verleitet hat, gleich ein ganzes Weinfass käuflich zu erwerben. Dabei hatte der stolze Neu-Besitzer des Weinfasses wohl im Vorfeld nur nicht so recht über den Transport ins heimische Bedburg nachgedacht…

Probentag der Stadtwache am 7.12.2019: Auch die besten müssen üben

In dieser Session konnte die liebgewonnene Oktober-Probenfahrt der BNZ-Stadtwache in die Jugendherberge Hellenthal aus terminlichen Gründen leider nicht stattfinden. Und nein – die bösen Zungen, die behaupten, die JHB würde die BNZ nicht mehr aufnehmen wollen, sagen die Unwahrheit!

Nicht dass die normalerweise engelsgleich über die Bühne schwebenden Funken oder die stets graziös dahingleitenden Tänzerinnen und Tänzer oder gar die nur reinste und klarste Töne produzierenden Fanfaren noch irgendein Training nötig hätten; der neue Kommandant Carsten Esser („Neue Besen kehren ja bekanntlich gut.“) hatte dennoch am Samstag, 7. Dezember,  zu einem Probentag in das Schützenheim der St. Sebastianus-Bruderschaft eingeladen. Er wollte gerne das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen auf der Bühne optimieren.
Nach 5-stündigem und zum Teil auch schweißtreibendem Training zeigten sich der Kommandant, die musikalische Leitung und auch die Trainerinnen am Ende zufrieden. Mit Pizza und kühlem Kölsch klang der Probentag harmonisch aus.

 
Seit 20 Jahren begleiten die BNZ-Fanfaren St. Martins-Zug

St. Martinslieder aus der Retorte, abgespielt von einem Lautsprecherwagen, waren in den 90er Jahren die standardmäßige Musikbegleitung des St. Martin-Zuges des Kindergartens St. Lambertus.
Eric Schievenbusch und Christoph Görgens waren 1998 dabei und waren sich schnell einig. „Das ist nicht schön. Das können wir besser.“ Und mit „wir“ war das Fanfarencorps der Bedburger Narrenzunft gemeint, in dem die beiden mitspielten.
Einige Gespräche und ein bisschen Überzeugungsarbeit später wurde das Projekt tatsächlich gestartet. Notenblätter wurden für die Fanfarencorps-Instrumente entsprechend angepasst; die für alle ungewohnten „St. Martinslieder“ wurden in den wöchentlichen Probestunden so lange geübt, bis alles klappte.
Die damalige Kindergartenleiterin, Frau Heidemann, war natürlich sofort begeistert und stellte als Belohnung leckere „Weggemänner“ für alle Musiker in Aussicht.
Im folgenden Jahr 1999 war es dann so weit: Die BNZ-Fanfaren zogen mit der großen Kindergartengruppe über die Straßen Bedburgs bis hinauf zum Sandberg, wo damals noch das Martinsfeuer entzündet wurde. Die Rückmeldungen waren so positiv, dass die Zünftler selbstverständlich auch im nächsten und in den Folgejahren dabei waren – daraus sind nun schon 20 Jahre geworden: eine sehr schöne Tradition!

Vor einigen Jahren wurde es allerdings etwas schwierig, zu der späten Nachmittagsstunde genügend Fanfaren stellen zu können. Dankenswerterweise sprangen vor 4 Jahren Freunde vom Musikzug der Ritter „em Ulk“ ein; seitdem begleitet ein „gemischtes“ Corps den St. Martin und die Kinder. Ein schönes Beispiel für die gute freundschaftliche Zusammenarbeit der beiden Bedburger  Karnevalsgesellschaften!
Die BNZ gratuliert ihrem Fanfarencorps herzlich zu diesem ungewöhnlichen Jubiläum!

"Närrisches Heimspiel" der BNZ in Kooperation mit SC Borussia Kaster-Königshoven am 23. November 2019: ein tolles Event

Erstmals hatten die Bedburger Narrenzunft und der SC Borussia Kaster-Königshoven gemeinsam zu einer großen Karnevalsparty eingeladen.
Am 23. November 2019 wurde die Martinushalle an der Grundschule Kaster mit den Stars des Kölschen Karnevals zum Stadion für ein Närrisches Heimspiel.

Pünktlich wie in der Bundesliga begann auch unser Närrisches Heimspiel klassischerweise am Samstag um 15:30 Uhr.
Zum Aufwärmen zeigten die Blue Diamonds von den Karnevalsfreunden Blerichen-Kirdorf-Bedburg/West, das Kindertanzcorps der Ritter em Ulk und die Pänz der BNZ ihre neuesten Tänze und erhielten schon mal verdienten Applaus.
In der Startaufstellung des Heimspiels standen dann zunächst die Jungs von Plansche-Malöör. Mit ihrem Hit "Heimat" brachen sie schnell das Eis und überraschten auch mit interessanten Tanzschritten. Felix Müller und Sebastian Rey, die beiden Moderatoren des Abends, konnten sie erst nach einer Zugabe von der Bühne lassen.
Mit Spannung erwartet wurde anschließend der "Bedburger Jong" Philipp Schöpe, der seit einigen Monaten bei Kempes Finest Gitarre spielt. Die Sängerin Nici Kempermann und ihre Band begeisterten mit ihren Topliedern "Wenn du nit danze kanns", "Hück bes du mir" und "Bring mich no Huss" und brachten die Stimmung schon mal auf ein sehr hohes Niveau.
Die absoluten Bühnenprofis Funky Marys hatten im Anschluss aber überhaupt kein Problem damit, das Tempo im Heimspiel hoch zu halten - im Gegenteil!
Aber das war noch längst nicht alles: Felix Müller und Sebastian Rey hatten ein gutes Händchen bei der Einwechslung immer neuer Kracher.
Mit "Wolkeplatz", "Kölsch statt Käsch" und anderen Topsongs erhöhte Miljö noch einmal das Tempo. 
Das Spielfeld  war fast schon ein bißchen zu klein, als die Swinging Fanfares auf die Bühne in der Kasterer Martinushalle stürmten. Sie hätten mit ihrer ausgeprägten Klangfülle und ihrer eindrucksvollen Performance auch ein großes Stadion begeistern können.
Mit Kuhl un de Gäng wurde schließlich die heiße Schlussphase des Heimspiels eingeläutet. Leadsänger Hubert Pieper und seine Jungs holten die BNZ-Mädels und die Kasterer Fußballer kurzerhand zur Verstärkung mit auf die Bühne und ließen es zum Abschluss noch einmal richtig krachen. Mit ihrem Topsong "Loss mer sprenge" brachten sie die Halle förmlich zum Beben und es gab natürlich eine ziemlich lange Nachspielzeit.
Nach dem Schlusspfiff war aber noch lange nicht Schluss: die Besucher feierten den klaren Heimspielsieg mit einer zünftigen After-Show-Party.

Sessionseröffnung am 16.11.2019 auf dem Marktplatz Bedburg und anschließende Feier im Arkadenhof auf Schloss Bedburg
 
Premiere für BNZ-Stadtwache in der Session 2019/20: Auftritt bei der Prinzenproklamation in Glessen am 15.11.2019

Erster BNZ-Auftritt in 2019/20 mit zahlreichen Premieren:

Erster öffentlicher Auftritt auf der Bühne für den neuen Kommandanten Carsten Esser, den neuen Präsidenten Robert Lepper, die Marketenderinnen in neuer Formation und mit neuem Tanz und nicht zuletzt für die neuen Tanzpaare.

Der Applaus in der prall gefüllten Glessener Halle zeigte mehr als deutlich: Premiere gelungen!

 
BNZ-Pänz starten früh in die Session

Unsere fleißigen Pänz!

Große Veränderungen gab es bei den Pänz, nach der letzten Session haben sowohl die Trainerin als auch einige „große“ Mädchen die Pänz in Richtung Marketenderinnen verlassen. Nun freuen wir uns, wieder viele neue Mädchen und, nach langer Zeit, mit Liam Depke auch wieder einen Jungen bei den Pänz dabeizuhaben.

Wirklich toll ist, dass wir mit Franziska Müller-Höschler, der ehemaligen Marie der BNZ, eine sehr erfahrene Trainerin für unsere Pänz gefunden haben.

Zwei Auftritte gab es für die Pänz schon, während die "Großen" noch in den Vorbereitungen sind. Am 06.10. ging es in die Karnevalshochburg Köln zum Tanzgruppentreffen der „Heinzelmänncher zo Kölle“. Am vergangenen Sonntag, 10.11., wurde der neue Tanz der Pänz, pünktlich zum Sessionsbeginn, beim Husarenbiwak der KG Rote Husaren in Manheim vorgestellt. Auf den Bildern kann man schon erkennen, dass er wieder viele aaahs und ooohs auslöste.

Zwei Auftritte stehen diesen Monat noch an. Am 16.11. tanzen wir bei der Karnevalseröffnung im Schloss Bedburg und am 23.11. werden wir beim „Närrischen Heimspiel“ dabei sein.

Quelle für Text und Fotos: facebook BNZ, 11.11.2019

Nachruf für Tim Dannenberg

 

*15.Dezember 1981       +03. Oktober 2019

Die Bedburger Narrenzunft von 1886 nimmt mit Trauer und Schmerz Abschied von ihrem Freund und Zunftkollegen Tim Dannenberg. Am 03. Oktober 2019 hat ein fürchterlicher Unglücksfall ihn aus unserer Mitte und aus den Armen seiner Familie gerissen.

Von 2005 bis 2011 erfreute Tim die BNZ-Familie und das Publikum mit seinem Talent als Tanzoffizier. Seine Freundlichkeit, sein Humor, seine Hilfsbereitschaft und sein Ehrgeiz haben uns begeistert und mitgerissen und werden uns unvergessen bleiben. Auch nach seiner aktiven Zeit war er der Zunft eng verbunden und ein verlässlicher Zünftler und Unterstützer bei allen Aktivitäten.

Durch seinen plötzlichen Tod ist bei uns Karnevalisten die Freude in tiefe Bestürzung und Kummer umgeschlagen. Wir mussten von einem lieben und hoch geschätzten Freund Abschied nehmen, aber wir werden die Erinnerung an ihn und seine positive Lebensart dauerhaft in unseren Herzen tragen.

„Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier“, waren die Zeilen aus dem Lied von Trude Herr. In diesem Sinne bewahren wir Tim in unserer Erinnerung und sprechen seiner lieben Frau und seinen Kindern Lisa und Lena unser tief empfundenes Mitgefühl aus und wünschen ihnen Kraft in dieser schweren Zeit des Abschieds.

Vorstand, Präsidium und Kommandantur der Bedburger Narrenzunft von 1886 

„Ball der Sterne – De Stääne danze“

Die Senatoren der Bedburger Narrenzunft ließen im Bedburger Rittersaal nicht nur die Sterne tanzen

(Bedburg, 5. Okt. 2019) Die zahlreich erschienenen Gäste ließen sich nach der Begrüßung durch Norman Depke nicht lange bitten und tanzten ausgiebig zu der Musik der prächtig aufgelegten Tanzband „Taktvoll“. Wie in den letzten Jahren konnte diese Band auch beim mittlerweile fünften Stääne-Ball wieder durch ihr musikalisches Können, ihr großes Repertoire und ihr gutes Gespür für die jeweilige Stimmungslage überzeugen. Lässt sich ein Ballabend an der Tanzbegeisterung messen, so muss man diesem „Stääne-Ball“ sicherlich eine Bestnote verleihen.

Die gute Stimmung war sicherlich auch auf das vom  Organisationsteam aus den Reihen der BNZ-Senatoren vorbereitete Gesamtambiente zurückzuführen: zu Beginn ein lockerer Sektempfang im Arkadenhof, ein ganz im Sinne des Mottos unter der Leitung von Günther Hesse herrlich geschmückter Rittersaal, ein vielfältiges Buffet der Fa. Maaßen, ein geschmackvoll zusammengestelltes Getränkeangebot und nicht zuletzt eine freundliche und professionelle Bedienungstruppe.
Senator Dr. Markus Lepper dankte allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben und freut sich schon auf die nächsten Veranstaltungen der Bedburger Narrenzunft: „Närrisches Heimspiel“ als Sessionseröffnungsparty am 23.11.2019 und „BNZ-Prunksitzung“ am 08.02.2020 (weitere Informationen dazu auf bedburger-narrenzunft.de).

3 neue Senatoren und als Novum die erste Senatorin

Die BNZ nutzte den Rahmen dieser gelungenen Veranstaltung auch zur Vorstellung neuer Senatoren. Präsident Robert Lepper und Senator Norman Depke statteten den Ex-Präsidenten Wolfgang Correnz, den Ehrenkommandanten Engelbert Heiartz, das Elferratsmitglied Johannes Schmitz und – absolutes Novum in der BNZ – Gabi Moll als langjährige Förderin der Zunft mit der Senatorenkappe und der Ernennungsurkunde aus.

Tanzband "Taktvoll"
tolle Tischdekoration
v.l.: Norman Depke, Wolfgang Correnz, Johannes Schmitz, Gabi Moll, Engelbert Heiartz, Robert Lepper
Die Senatoren der BNZ: eine starke Truppe
BNZ Summer Jeck Festival ein Riesenerfolg

Die akribische 10-monatige Vorbereitung durch den Kommandanten der BNZ, Carsten Esser, und sein Orga-Team zahlte sich aus: Bedburg erlebte am 13. Juli 2019 ein Festival der Extraklasse.
Von Beginn an herrschte eine lockere Atmosphäre auf dem Bedburger Schlossparkplatz. Die Stimmung war prächtig und da hatte auch der als erster auftretende Künstler Björn Heuser keine Mühe, die Fans zum Mitsingen der auf Zetteln verteilten Liedtexte zu bewegen. Die BNZ-Pänz freuten sich riesig, einmal vor mehr als 1000 Zuschauern ihre Tänzchen vorführen zu können. Die Freude wurde später sogar noch größer, als sie beim tollen Auftritt von "Kuhl un de Gäng" mit auf der Bühne tanzen durften. Zwischenzeitlich hatte "Rhingbloot" schon mal für richtige Karnevalsstimmung im Sommer gesorgt. Die bangen Blicke der Verantwortlichen zum Himmel und den dort immer mal wieder aufziehenden dunklen Wolken waren unbegründet. Die Fans trotzten fröhlich den Regenschauern mit Jacken, Kapuzen und Regenschirmen und ließen sich nicht vom Feiern abhalten. Die Kirchtroisdorfer Gruppe "Oxxengarde" überzeugte mit ihren Tänzen zu fetziger Musik und erhielt den verdienten Applaus.

Mit beginnender Dämmerung entfaltete die aufwändige Bühnen- und Lichtgestaltung ihre volle Wirkung und steigerte noch mal die Stimmung. Es war ein herrliches Bild, als die in wechselnde Farben getauchte Menge mit dewr Topgruppe "Klüngelköpp" sang, klatschte und tanzte. Einfach nur staunen konnte man anschließend über die Künste der "Drummerholics". Scheinbar mühelos schufen sie ein mitreißendes getrommeltes Klangbild, wechselten dabei ständig ihre Positionen und ließen ihre Trommelstöcke als Leuchtstäbe durch die Luft wirbeln.

Eigentlich war die Stimmung nicht mehr zu steigern - aber eben nur eigentlich. Als letzte Gruppe kam ja noch "Brings" - und diese Jungs rockten noch einmal so richtig die Bühne und ließen sich von der einmaligen Atmosphäre auf dem Schlossparkplatz anstecken. Am Ende verlängerten sie sogar deutlich ihre Spielzeit und boten eine tolle Show zum Abschluss dieses äußerst gelungenen Festivals.

Wer Spaß an diesem außergewöhnlichen Festival gefunden hat, sollte sich unbedingt schon einmal den Termin für die Fortsetzung vormerken: Samstag, 11.07.2020 !

BNZ-Team bereit für das Festival
Björn Heuser animiert zum Mitsingen
BNZ-Pänz haben ihren großen Auftritt
BNZ-Theken-Teams bei der Arbeit ...
es gibt viel zu tun.
Rhingbloot
Orga-Team hat alles im Griff
Bange Blicke zum Himmel
Regen hat keine Chance
Sicherheit ist gegeben
Kuhl un de Gäng mit BNZ-Pänz
Festivalmoderatoren: Robert Lepper und Sebastian Rey
die Oxxengarde aus Kirchtroisdorf
der Nachschub rollt
Klüngelköpp begeistern
Stimmung phantastisch
Schatzmeister haben zu tun
die Drummerholics mit toller Show ...
... und leuchtenden Trommelstöcken
BNZ-Orga-Team auf der Bühne
Brings rocken zum Schluss die Bühne
 
 
 
BNZ-Sommerfest 2019: BNZ-Zunftpiraten erobern die Erft

Riesenspaß beim BNZ-Familien-Sommerfest 2019

Von Markus Nüsser

(Bedburg, 29.06.2019) Am vergangenen Wochenende fand das traditionelle BNZ-Familiensommerfest statt. In diesem Jahr waren wir als „Zunft-Piraten“ unterwegs und „segelten“ unter der rot-weißen Fahne über die Erft. Natürlich war auch eine Kostümierung erwünscht. So traf man sich verkleidet als rot-weiße Piratentruppe, um gemeinsam zur Zievericher Mühle aufzubrechen. Bei jecken 33 Grad im Schatten konnten wir es nicht erwarten, auf die Boote zu gelangen. Auf der Einladung stand „Mer hürt nur Laache un Jeschrei“, und genau diesen Satz hatte sich eine Kajak-Besatzung besonders auf die Fahne geschrieben. Nach einer kurzen Abkühlung waren die 3 gekenterten Damen allerdings dann schnell wieder in Normallautstärke unterwegs.

So paddelte die rot-weiße Welle in Richtung Bedburg. Natürlich war auch die ein oder andere Wasserschlacht nötig, um bei diesen Temperaturen kühlen Kopf zu behalten. Es war wirklich ein Riesenspaß für Klein und Groß. Gerade bereit die Weltmeere zu erobern, waren wir auch schon in Bedburg angekommen. Doch wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören und so legten wir im Schleusenhafen im schönen Bedburg Broich an.

Per Fußmarsch ging es dann in die Bedburger Innenstadt. Die Pänz stärkten sich im Heimathafen, den Altstadt-Stuben Bedburg, mit großen Räubertellern. Hier fand nach dem Festmahl die Prämierung der Kostüme statt. Die Kleinsten der Zunft waren hier die Größten und erbeuteten sich die prall gefüllte Schatztruhe. Neben Goldtalern und Süßkram waren dort unzählige Wasserpistolen vorzufinden, sodass es schnell zur nächsten Wasserschlacht kam.

Bei leckerem Flüssiggold fand der herrliche Sommerabend für die Zunft-Piraten lange kein Ende und man feierte noch bis in die dunkle Nacht.

Wir danken den Senatoren der BNZ, dem Cuccos-Eis-Cafe, den Altstadt-Stuben Bedburg, den BNZ Lifeguards und der lieben Schatztruhenbastlerin für die Unterstützung. 

[weitere Fotos in der BNZ-Galerie unter "correnz.net/bnz"]

erwartungsvolle Vorfreude beim Gruppenfoto vor dem Entern der Boote in Zieverich
Elferrat – Mehr als nur Singen und Klatschen.

Wir schreiben Sonntag den 16. Juni 2019. Einmal mehr hat Petrus uns einen fantastischen Sommertag für unsere Tour präsentiert. Bepackt mit etwas Flüssigproviant macht sich der Elferrat auf nach Wassenberg. Selbst die Langschläfer haben gute Laune. Es scheint ein perfekter Tag zu werden, doch dazu später mehr.

Elferrat: Alte Herren, die ein bisschen schunkeln, ein wenig mit dem Händchen wackeln? Weit gefehlt! Unser diesjähriger Sommerausflug soll es in sich haben. Im Herzen sind wir alle Kind geblieben und so waren die Auswahlkriterien des Ziels: Aktivität, Spannung und natürlich Spaß. Fordern sollte es uns - und so haben wir uns im Vorfeld einheitlich auf Wasserski geeinigt.

Die Welt ist also schwer in Ordnung und wir sind auf dem Weg nach Wassenberg zur Amici-Beach Wasserski-Anlage. Nun geht´s los: Dort zeitig angekommen stellen wir leider fest, dass wir etwa 60 Minuten zu früh an der Wasserski-Anlage sind, für den Gastrobereich ganze 180 Minuten. So machen die statsen Männer es sich vorerst in den Liegestühlen bequem und lassen die Situation auf sich wirken. Ein spiegelglatter See glänzt in der Sonne, ein laues Sommerlüftchen weht uns um die Nasen, der Hals kratzt. Die härtesten Kerle zeigen ihre stabilen Körper und testen bereits die Wassertemperatur.

So langsam kommt Leben in den Club. Anlagenbetreiberin Molly stellt sich vor, ein echtes Surfergirl. Kurze Einweisung gefällig? Brauchen wir nicht, aber wir hören es uns gerne mal an. Kurze Zeit später wandern wir mit unseren Skiern in Richtung Wasser, wo das Schicksal seinen Lauf nimmt. Inzwischen nehmen auch die ersten Gäste im Gastrobereich Platz, welcher immer noch für 120 Minuten geschlossen ist. Uns war gleich klar: Die sind nur wegen uns da.

Los geht´s! Der Erste schreitet auf die Bretter. Zisch… und ab aufs Wasser. „Das war kinderleicht“, sind sich alle einig und die Anspannung löst sich. Der Nächste bitte! Auch Nummer zwei kommt zumindest vom Start gut weg, bevor das große Plantschen beginnt. Gnadenlos zieht die Anlage die begnadeten Elferratskörper durchs kühle Nass. Es gab einfach keine Chance, auf den Brettern zu bleiben. Solche Nackenschläge sind die gestandenen Kerle nicht gewohnt, daher gönnt man sich eine schöpferische Pause zur Fehleranalyse. „Wir sind schließlich nur ein Elferrat; über Wasser laufen können selbst wir nicht.“ Mit neuer Luft wagen sich die Ersten wieder auf die Bretter. Mit Erfolg! Nach und nach gleiten wir auch endlich mal über das Wasser. Kaum gleitet man dahin und überlegt, welchen Stunt man auf der Sprungchance hinlegen möchte, wird jedermann gleich mit der nächsten Hürde konfrontiert – der Kurve. Hier kann auch ein Elferrat für Sekundenbruchteile über Wasser laufen, bevor einen die Schwimmweste Augenblicke später wieder an die Oberfläche des Sees zerrt. Manch einer schafft es dann doch und dreht eine oder mehrere Runden über den Effelder Waldsee, bevor der aktive Teil der Tour dann leider zu Ende geht.

Am Nachmittag sitzen wir dann im Gastrobereich. „Jetzt sind die Lacher auf unserer Seite“, denken wir – aber weit gefehlt: denn nun kommt eine Gruppe Kinder an den Start und zeigt uns Altherren, wie man Wasserski fährt. Man entwickelt regelrecht Lust, nochmals auf die Bretter zu steigen – so schwer war es ja dann auch nicht. Clever wie wir sind, lassen wir es bleiben und genießen den Tag in herrlicher Gesellschaft unserer Elferratskollegen, bevor wir ins schöne Bedburg heimkehren.

Fazit: Eine kaputte Schulter, ein offenes Knie, eine Bänderdehnung und manch sonstiges Wehwehchen später stellen wir fest: Wasserski ist nichts für den locker schunkelnden Karnevalisten. Der gesamte Elferrat wird seine Blessuren und Wehwehchen pflegen, um zur großen Prunksitzung wieder vollzählig antreten zu können.

Trotzdem werden wir die Action nicht meiden - beim nächsten Mal werden einfach andere leiden. An dieser Stelle möchten wir die Marketenderinnen der BNZ herzlich grüßen!

Ein herzliches Alaaf – Euer Elferrat der BNZ

Matthias-Lammet-Gala am 19.05.2019 im Bedburger Schloss

Ehrung für einen tollen Musiker - Ehrensache, dass die BNZ dabei ist...

Wenn der „Ostermann von der Erft“, unser langjähriger Unterstützer und Freund der BNZ - Matthias Lammet - , beim "Tag der Bedburger Musik" den 1. Bedburger Musikpreis verliehen bekommt, darf das stolze Fanfarencorps der Bedburger Narrenzunft nicht fehlen.

Mit Unterstützung der grandiosen Akustik des Arkadenhofes eröffnete das Fanfarencorps den Gala-Abend und präsentierte sich in Bestform.

KStA, 21.05.2019
 
 
 
Summer Jeck Festival am 13.07.2019: die Künstler
Pressekonferenz des Organisationsteams zum Summer Jeck Festival 2019 am 03.05.2019

Artikel erscheinen in KStA/KR, Werbepost und StattBlatt, ein Filmbeitrag wird am 04.06.2019 in Regio-TV Rhein&Erft gesendet https://www.regiotv.nrw/category/rhein-erft/bedburg/ (Dank an Markus Schwarz), ein Interview mit Felix Müller läuft am 26.06.2019um 08:20 Uhr in Radio Erft, zahlreiche Beiträge und Kurzvideos mit den Künstlern werden über BNZ-facebook gepostet.

Organisationsleiter Carsten Esser hat den nachfolgenden Presetext vorbereitet:

Ziemlich genau vor einem Jahr ist bei der Bedburger Narrenzunft von 1886 (BNZ) in Kooperation mit der Stadt Bedburg die Idee gereift, neben der Musikmeile und den vielen kulturellen Events, welche die Stadt Bedburg zu bieten hat, ein weiteres Highlight im Kulturkalender zu entwickeln. Die Kernkompetenz der Bedburger Narrenzunft ist der Karneval. Trotzdem möchte sich der Traditionsverein auch neuen Entwicklungen und Trends stellen und so wurden ziemlich schnell die Ideen konkreter, auch im Sommer ein karnevalistisches Highlight zu schaffen. Das „BNZ Summer Jeck Festival“ war geboren und wird fortan jährlich in Bedburg stattfinden.

Nach langer und intensiver Programmplanung können wir am 13.07.2019 ein hockkarätiges Programm auf die Bühne bringen.

Neben den bereits auf dem Plakat benannten Künstlern Björn Heuser, Kuhl un de Gäng, den Klüngelköpp und Brings, werden Rhingbloot und die Drummerholics das musikalische Programm abrunden.

Natürlich dürfen auch die lokalen Akteure nicht fehlen und deshalb werden neben unseren vereinseigenen BNZ Pänz auch die Jungs von der Oxxengarde aus Bedburg-Kirchtroisdorf auf der Bühne ihr Können präsentieren. Insgesamt werden somit rund 7 Stunden Live Programm der Spitzenklasse geboten.

Ohne Unterstützung – und deshalb sind wir unter anderem heute hier – wäre das alles nicht möglich. Wir sind immer noch überwältigt, mit welcher Großzügigkeit uns die Sponsoren des Festivals und mit welcher Tatkraft uns die lokalen Unternehmen unterstützen. Wir halten es nicht für selbstverständlich, dass eine Veranstaltung – die es bislang noch nicht gegeben hat – im Vorfeld so viel Zuspruch und Unterstützung erfährt. Dafür möchten wir heute DANKE sagen und die finale Festivalphase einläuten!

Ein großer Dank gilt  

-          der Volksbank Erft

-          Wasel Schwerlogistik

-          Unserem Kooperationspartner, der Stadt Bedburg

-          Dannenberg Dach GmbH

-          Maute Tankstellen Bedburg

-          Cabinet Einbauschränke

-          Baetz Holz

-          Provinzial – Geschäftsstelle Naujock und Steffens

-          Engelhard – Wohnen, Schenken, Kochen

-          Gaffel Kölsch

-          Kümmerling

-          RWE

-          Pfeiffer Veranstaltungstechnik

-          Getränke Vertrieb Lüpges

-          MOVE Fit mit Fun

Wir haben schon durchklingen lassen, dass uns als Traditionsverein mit tiefen Bedburger Wurzeln der lokale Bezug von enormer Bedeutung ist. Daher war es uns wichtig, dass das Festival unter der Mithilfe von lokalen Unternehmen durchgeführt wird. Auch hier können wir mit Stolz behaupten, dass uns das ausnahmslos gelungen ist.

So sorgen

-          das Unternehmen KOC für die Sicherheit auf dem Festivalgelände,

-          die Unternehmen Sascha Claus und Spriewald/Schmitz (Pünktchen und Anton) für die Verköstigung des Publikums und Elmar Schmitz für das Künstler- und Gästecatering,

-          Dominik Pfeiffer für die Veranstaltungsechnik,

-          Partyzelte Froitzheim für die WC Logistik und die Einzäunung des Geländes,

-          das Team vom Monkeys/Times für leckere Cocktails,

-          und der Getränkevertrieb Lüpges für den restlichen Getränkebedarf.

 

Letzterer ermöglicht es uns durch seinen Einsatz sogar, dass wir die Getränke zu einem wirklich akzeptablen Preis anbieten können. So sind wir in der Lage, 0,33 l - Kölsch für nur 2,50€ anzubieten, was unter den Rahmenbedingungen ein Hammer-Preis ist! Übrigens: Die ersten 500 Tagesgäste werden von der Firma Wasel sogar noch auf ein Getränk eingeladen…

Wir wollen zeigen, dass Bedburg mit eigenen Kräften und Unternehmen in der Lage ist, ein solch großartiges Festival für über 2000 Menschen auf die Beine zu stellen. Wir sind überzeugt, dass wir das am 13.07.2019 unter Beweis stellen werden.

Ein Großteil der Karten ist schon vergriffen, daher sollten alle, die dabei sein wollen, jetzt zuschlagen. Karten zum Preis von gerade einmal 20,- € gibt es noch an allen VVK-Stellen: bei der Volksbank in Bedburg, im Rathaus Kaster, an den beiden Shell Stationen in Bedburg oder unter reservix.de (mit Gebühren) – und natürlich bei allen Aktiven der Bedburger Narrenzunft…

Ein Riesendank noch einmal an alle Beteiligten und vor allem an die Sponsoren, Gönner und Unterstützer. Ohne euch würden wir das nicht schaffen ...

Wir werden uns mit einem tollen Festivaltag revanchieren…

BNZ-Marketenderinnen treten bei den Gesundheitstagen der Stadt Bedburg auf Schloss Bedburg auf

(Bedburg, 14.04.2019) Unsere Marketenderinnen unterstützten am Sonntag die Gesundheitstage und zeigten dass sie schon mehr als fit für die nächste Session sind.

Unter dem Motto „aktiv leben – aktiv retten“ fanden am vergangenen Wochenende auf Schloss Bedburg die Gesundheitstage 2019 statt.

Unsere Marketenderinnen beteiligten sich bei der Programmplanung und stellten am Sonntag in Kurzform ein Training von sich vor. Hier wurde dem Publikum von Aufwärm-, Dehn-, und Kraftübungen auch eine Sequenz aus dem aktuellen Tanz unserer Mädels präsentiert.

Engelbert „Berti“ Heiartz neuer Ehrenkommandant der Bedburger Narrenzunft

33 Jahre Kommandantur wurden mit Ehrenabend belohnt

(Bedburg, 30.04.2019) Es war ein Abend ganz nach dem Geschmack des ehemaligen Kommandanten der BNZ, Berti Heiartz, der am Ende der letzten Session nach sagenhaften 33 Jahren sein Amt an seinen Nachfolger Carsten Esser abgegeben hatte. Die Bedburger Narrenzunft hatte am 30. April für ihn einen Ehrenabend im Arkadenhof auf Schloss Bedburg organisiert, der ganz auf seine Vorlieben zugeschnitten war. Sein Freund und Mitorganisator des Abends, Ex-Präsident Wolfgang Correnz, wusste genau, dass Berti Heiartz in Uniform zwar stets auf äußerste Disziplin achtet, ansonsten aber eher einen lockeren und legeren Stil bevorzugt.

Entsprechend eröffnete der neue BNZ-Präsident Robert Lepper als Moderator den Abend und man konnte einen Ex-Kommandanten beobachten, der sich entspannt auf seinem Stuhl zurücklehnte und schmunzelnd den Ausführungen seines Laudators lauschte. Der 1. Vorsitzende der BNZ, Dr. Georg Kippels, beschrieb in humorvoller Weise den Werdegang Bertis in der Narrenzunft und erzielte mit der Aufzählung der einzelnen Stationen und den damit verbundenen Anekdoten  wechselweise anerkennenden Applaus und amüsiertes Lachen. Die Fakten sind allerdings auch beeindruckend: seit dem 21. Lebensjahr (damals Volljährigkeit) Mitglied der BNZ, 12 Jahre Tanzoffizier mit insgesamt 7 Tanzmariechen, einige Jahre Adjutant, 33 Jahre Kommandant, mittlerweile 11 Jahre als „Willy Millowitsch“ mit den „Kölsche Originale“ auf der Bühne, daneben noch unverzichtbar beim Hallen- und Wagenbau sowie als Mitorganisator und Akteur bei zahlreichen Festen innerhalb und außerhalb der Session.

„Eine Amtsfunktion über 33 Jahre innezuhaben, ist einmalig – nicht nur in der Bedburger Narrenzunft“, schloss Kippels seine Laudatio, „Das schafft man nicht, wenn man es machen muss. Das schafft man nur, wenn man das auch von Herzen machen möchte.“

Unter großem Beifall ernannte Dr. Kippels Engelbert Heiartz im Auftrag des gesamten Vorstandes zum Ehrenkommandanten der Bedburger Narrenzunft von 1886. Kippels und Ex-Präsident Correnz überreichten ihm die Ehrenurkunde und ein großformatiges Foto, das ihn in seiner Kommandantenuniform zeigt. Berti Heiartz bedankte sich sichtlich gerührt und dankte insbesondere seiner Frau Christa, ohne deren bedingungslose Unterstützung dies alles nicht möglich gewesen wäre.

Anschließend hatte Berti Heiartz im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, die Gratulationen aller Gäste entgegen zu nehmen, darunter neben seiner Familie und den Freunden der BNZ der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bedburg, Hans Schnäpp,  Abordnungen der befreundeten Gesellschaften KG Bedburger Ritter „em „Ulk“, Karnevalsfreunde Bedburg Rath, KG Fidelio Elsdorf, KG Torwache Bergheim sowie der Katholischen Frauengemeinschaft Bedburg. Sogar aus Aachen waren, angeführt vom Ex-BNZ`ler André Schievenbusch, Vertreter der „Öcher Duemjroefe“ angereist und bekräftigten die seit vielen Jahren bestehende Freundschaft der beiden Gesellschaften.

Höhepunkt des gelungenen Abends war dann schließlich der Auftritt des Überraschungsgastes „Hausmann“ Jürgen Beckers aus Aachen, der von Wolfgang Correnz entsprechend „gebrieft“ worden war und Engelbert Heiartz in seine Rede immer wieder auf seine unnachahmliche Weise einbaute.

 

 

BNZ-Sessionsorden 2019/20 – gewidmet der BNZ-Herrentanzgruppe „Kölsche Originale“

von Walter Correnz

Es ist ein guter und schöner Brauch in unserer Traditionsgesellschaft Bedburger Narrenzunft von 1886 e.V., dass bedeutende Jubiläen auch durch die entsprechende Gestaltung des jeweiligen Sessionsordens gewürdigt werden.
In der vorigen Session 2018/19 hatten wir das schöne „Problem“, gleich zwei solcher Jubiläen feiern zu dürfen: 11 Jahre BNZ-Pänz und 11 Jahre „Kölsche Originale“. Beide Gruppen auf einem Orden zu verewigen, erschien nicht als geeignete Lösung. Für die gestandenen BNZ-Herren der Gruppe „Kölsche Originale“ war es dann aber überhaupt keine Frage. Sie verzichteten generös, ließen den Pänz den Ordensvortritt und erfahren nun eben ein Jahr später die verdiente Ehrung.

Und so ist die Bedburger Narrenzunft stolz und froh, ihre Mitglieder, Freunde und Gönner in dieser Session 2019/20 mit einem schönen Orden auszeichnen zu dürfen, der die “Kölsche Originale“ darstellt.

Jubiläumsauftritt 2019 unter dem Tanzmotto „Für die Iwichkeit“. Kammerdiener und Kammerkätzchen (Paul Heinz Müller und Wolfgang Moll), Bestemo und Bestva (Norbert Müller und Carsten Esser), Willi Millowitsch und Funky Mary (Berti Heiartz und Norbert Walter), Speumanes und Röschen (Lars Dresen und Wolfgang Beyer) sowie Hänneschen und Bärbelchen (Udo Feldewerth und Wolfgang Müller) . Beim diesjährigen Auftritt ersetzt Markus Oberzier den pausierenden Norbert Müller. Vizepräsident Lars Forst ist neu dabei und spielt den Reservisten.